WoW: Hotfixes vom 18. April – jetzt mit deutschen Patch Notes

Mit den aktuellen Hotfixes für WoW Patch 8.1.5 hat es die nächsten Fehlerbehebungen und Anpassungen auf den Liveservern gegeben. Hier lest ihr die vollständigen Patch Notes, die Blizzard in der letzten Nacht veröffentlicht hat. Update: Mittlerweile…
Source: Buffed
WoW: Hotfixes vom 18. April – jetzt mit deutschen Patch Notes

News: Game of Thrones Staffel 8 Episode 1 – Recap-Stream zur ersten Folge und Ausblick auf Episode 2 heute live auf MAX


Game of Thrones ist fulminant in Staffel 8 gestartet. Im Stream gehen wir mit Marco von Nerdkultur, Fabian von Quadratauge und Jochen von MAX noch mal alle Highlights der ersten Episode durch.
Source: Gamestar
News: Game of Thrones Staffel 8 Episode 1 – Recap-Stream zur ersten Folge und Ausblick auf Episode 2 heute live auf MAX

News: Schon vor Release gescheitert? – Chef des Entwicklerstudios glaubt selbst nicht mehr an den Erfolg von Stormdivers


Das neue Battle Royale ist noch nicht erschienen, angesichts der starken Konkurrenz zweifelt der CEO des Entwicklerstudios allerdings an einem Erfolg.
Source: Gamestar
News: Schon vor Release gescheitert? – Chef des Entwicklerstudios glaubt selbst nicht mehr an den Erfolg von Stormdivers

WoW: Patch 8.2 verrät die unheimliche Wahrheit über das Herz von Azeroth

In Patch 8.2 von World of Warcraft erfahren wir den wahren Zweck unserer Artefakt-Halskette. Wir verraten Euch, wofür das Herz von Azeroth benutzt wird.

Die Story von Patch 8.2 Azsharas Aufstieg wurde aus den Spieldaten von World of Warcraft zu weiten Teilen bereits ausgelesen. Es gibt einige dramatische Enthüllungen über das Herz von Azeroth, was damit geplant ist und welche Rolle wir in dem ganzen Plot eigentlich spielen.

Denn eigentlich ist das Herz von Azeroth eine Halskette, mit der wir den Planeten heilen sollen. Doch offenbar haben dunkle Mächte damit einen ganz anderen Plan.

Spoilerwarnung: Wer nichts zum Verlauf der Handlung in Patch 8.2 wissen will, sollte hier nicht weiterlesen. Ihr wurdet gewarnt.

Azsharas Plan geht auf: Nachdem die Spieler von Azshara in die Tiefen von Nazjatar gezogen werden, kommt es immer wieder zu kleinen Auseinandersetzungen mit der Königin der Naga. Sie mischt sich in viele Gespräche ein und kann offenbar alles hören, was in ihrem Königreich vorgeht. Aber erst im Raid erklärt sie uns, was eigentlich Sache ist und wie sie uns zu sich gelockt hat. Dort erfahren wir einige Wahrheiten:

Ihr seht nun die Wahrheit, nicht wahr? Jeder Schritt den ihr getan habt, geschah nach meinem Willen.

Dieser trampelnde Zwerg glaubte, er könne Azeroth retten, indem er euer kleines, funkelndes Herz ermächtigt. Das Geschenk eines schlafenden Titanen.

Wahrlich, das Herz eines Titanen war genau das, was benötigt wurde. Nicht um die Welt zu heilen … sondern um das Gefängnis eines Gottes zu zerschmettern.

Das Ritual ist beinahe vollendet. Das Schwarze Imperium steigt auf … und die Welt erwartet ihre wahre Königin.

Königin Azshara

Viele Hinweise bewahrheiten sich: Dem Anschein nach bewahrheiten sich nun also viele Befürchtungen und Sprüche der Diener alter Götter. Magni ist wirklich nur eine Spielfigur der Alten Götter und hat N’Zoth genau das geliefert, was er gebraucht hat – uns mit dem Herz des Planeten.

Gelingt der Plan? Aktuell ist noch nicht vollständig offensichtlich, ob Azsharas Plan gelingt und der Alte Gott N’zoth wirklich von seinen Ketten befreit wird. Es gibt jedoch vereinzelt Hinweise darauf, dass Azshara noch etwas anderes im Schilde führt. So weisen manche Charaktere darauf hin, dass es verdächtig ist, dass Azshara den Helden der Horde und Allianz das Gefängnis von N’Zoth zeigt. Die Wahrheit dahinter wird in den kommenden Tagen sicher ans Licht gelangen …

Nach
dem Kampf gegen Azshara sagt Lor’themar jedoch die dunklen Worte:

Unser Sieg erscheint leer. Azsharas Meister wird sich erheben.

Lor’themar Theron

Da
haben wir uns ja was Schönes eingebrockt.

Bedenkt
bei den Infos bitte, dass es sich um Textpassagen vom PTR handelt.
Die können sich bis zum Release des Patches noch ändern.

Mehr zum Thema
Diese neue WoW-Quest offenbart die finsterste Seite von Sylvanas

Was haltet ihr von dieser Enthüllung zum Herz von Azeroth? Habt ihr soetwas schon geahnt? Oder dachtet ihr bisher, das Ganze würde wirklich der Heilung des Planeten dienen?

Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

The post WoW: Patch 8.2 verrät die unheimliche Wahrheit über das Herz von Azeroth appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
WoW: Patch 8.2 verrät die unheimliche Wahrheit über das Herz von Azeroth

So bringt das MMORPG Pantheon die Idee von Everquest ins Jahr 2019

Es gibt Neuigkeiten rund um das interessante MMORG Pantheon: Rise of the Fallen. Obwohl die Entwickler mit dem Spiel eine klassische Erfahrung im Stil von Everquest 1 bieten möchten, soll das Online-Rollenspiel Pantheon viel Überraschendes und Unerwartetes bieten. Es soll ein MMORPG sein, das in unsere Zeit, ins Jahr 2019 passt.

Was will Pantheon erreichen? Das MMORPG möchte im Grunde zurück zu den Wurzeln des Genres. Zu einer Zeit, als etwa in Everquest 1 das Gruppenspiel im Fokus stand.:

  • Teamplay ist in Pantheon wichtig, um gemeinsam die Quests lösen zu können.
  • PvP spielt – zumindest vorerst – keine Rolle.

Pantheon will also eine Art modernes Everquest 1 werden.

Pantheon Screenshot Dungeon

Klassisch aber doch modern

Was sagen die Entwickler jetzt? In einem neuen Brief der Entwickler spricht das Team darüber, dass Pantheon zwar schon klassisch werden soll, darüber hinaus aber auch Unerwartetes bieten muss.

Immerhin schreiben wir das Jahr 2019 und nicht 1999, als Everquest 1 erschien.

Heute ist viel mehr möglich und dies möchten die Entwickler im Spiel zeugen – ohne dabei aber die klassische Spielerfahrung zu verwässern. Dass ein modernes MMORPG gut aussehen muss, sei klar, doch Aussehen sei nicht alles.

Mehr zum Thema
Pantheon – Die MMORPG-Hoffnung für Fans klassischer PvE-Abenteuer

Wie kann Pantheon das hinbekommen? Die Entwickler erklären, dass etwas Neues immer Spaß machen und passen muss. Man will nicht zwanghaft irgendwas einführen, was nun technisch möglich wäre, das aber überhaupt nichts ins Konzept passt.

Als ein interessantes und sinnvolles Feature nennt das Team das Klettern. Das war früher kaum umsetzbar, heute ist deutlich einfacher zu integrieren. Ihr werdet in Pantheon klettern können. Wie genau das aussieht, daran tüfteln die Entwickler noch. Jedoch wird es ein Feature, das sinnvoll ist und eine Bedeutung hat.

Pantheon Screenshot Wald

Pantheon bleibt Pantheon

Darum verändern neue Features nicht den Kern des Spiels: Die Entwickler sind bewusst darüber, was die Spieler von Pantheon: Rise of the Fallen erwarten.

  • Der soziale Aspekt und das Gruppenspiel stehen im Mittelpunkt.
  • Die Kämpfe müssen spannend und taktisch sein.
  • Die Spieler müssen sich Herausforderungen gegenübersehen, die sie dazu anspornen, immer besser zu werden.
  • Die Quests sollen spannende Geschichten erzählen.
  • Es muss Spaß machen, den Charakter zu entwickeln.
  • Die Welt braucht eine tiefgründige und interessante Lore.

All das soll Pantheon nach wie vor bieten. Die Frage ist nur, wie man dieses Konzept eines Everquest 1 ins Jahr 2019 holt, damit es modern wirkt. Welche Features kann man einbauen, die dieses Spielprinzip unterstützen, ohne daraus gleich etwas anderes zu machen?

Daran arbeitet das Team. Bei der Idee stellt man sich die Frage, ob sie zum Konzept passt und wie man sie sinnvoll umsetzen kann.

Wann erscheint Pantheon? Momentan gibt es noch keinen Releastermin. Dieses Jahr wird mit Project Faerthale eine Alpha-Version starten, welche alle Spielsysteme vereint und so einen guten Einblick in das MMORPG gibt, wie es dann bei Release ungefähr aussehen wird.

Es steht aber noch nicht fest, wann Project Faerthale startet.

Mehr zum Thema
Pantheon: Das können wir 2019 vom PvE-MMORPG erwarten

The post So bringt das MMORPG Pantheon die Idee von Everquest ins Jahr 2019 appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
So bringt das MMORPG Pantheon die Idee von Everquest ins Jahr 2019

Destiny 2: Warum PvP-Fans von einem Feature des Frühlings-Events genervt sind

Bei Destiny 2 läuft aktuell das Frühlings-Event „Die Schwelgerei“. Dabei nervt ein Feature dieses Events besonders zahlreiche Schmelztiegel-Liebhaber. Was ist da los?

Um dieses Feature geht’s: Was einige Fans bereits im Vorfeld des Events befürchtet hatten, ist nun eingetreten. Das sogenannte Schwelgerische Elixier des laufenden Frühlings-Events „Die Schwelgerei“ sorgt für Unruhe im PvP.

Massenweise Fans fordern, dieses Item zumindest aus der kompetitiven Playlist zu entfernen. Besonders dort raube es vielen Hütern den letzten Nerv. Was hat es damit auf sich?

Was bewirkt dieses Elixier? Im Prinzip verkörpert dieses Elixier einen temporären Buff – mit drei verschiedenen Stärkungs-Effekten. Je nach Wahl reduziert der Buff diese Abklingzeiten Eures Hüters:

  • der Granaten
  • des Nahkampfs
  • oder der Klassenfähigkeit
d2 schwelgerei elixier

Man muss sich für einen dieser Effekte entscheiden, nur einer zur Zeit kann aktiv sein. Die Event-Rüstung und die thematisch inspirierte Rüstung aus dem Everversum verstärken den Buff, je mehr Set-Teile man davon ausgerüstet hat.

Mehr dazu erfahrt Ihr hier: Alles zu Schwelgerische Essenz – So bekommt und benutzt Ihr das Elixier

Was ist das Problem mit diesem Elixier? Der jeweilige Buff ist während des Events in allen Aktivitäten von Destiny 2 aktiv – auch im Schmelztiegel. Die einzige Ausnahme bilden Privat-Matches.

Im PvP ist man mit dem Buff und seiner zunehmenden Stärke also um einiges gefährlicher als „normale“ Hüter, von denen einige nicht mal Lust auf das Event haben. Diese bekommen die Auswirkungen jedoch deutlich zu spüren und sind genervt.

d2 schwelgerei everversum sets

Was jedoch besonders stark kritisiert wird, ist die Verwendung des Elixiers in der kompetitiven Playlist des Schmelztiegels. In zahlreichen Reddit-Beiträgen mit zahlreichen Upvotes machen PvP-Enthusiasten ihrem Ärger Luft. Denn mit dem Elixier sind nun im Prinzip fast unendliche Granaten- und Fähigkeiten-Spams möglich.

Doch für die meisten Spieler geht es gerade im kompetitiven Bereich darum, die einen Skills in einer Umgebung mit anderen zu messen, wo das Gunplay im Vordergrund steht und Fähigkeiten nur ab und zu und gezielt verwendet werden.

Aber das ist gerade nicht wirklich der Fall. Aktuell gleiche der Schmelztiegel fast schon einem großen Hexenkessel-Modus, wo die Hüter alle paar Sekunden Fähigkeiten einsetzen können und somit jegliche Strategie und das Gunplay komplett in den Hintergrund drängen. Deshalb fordern viele die Abschaffung des Elixiers – zumindest im kompetitiven PvP.

d2 schwelgerei ornamente

Es gibt auch Spieler, denen das Chaos durchaus gefällt, welches durch das Elixier und die Event-Rüstungen gestreut werden. Doch viele Fans sind sich darin einig, dass eine Art eigener Event-Playlist für das PvP oder eine Beschränkung auf das Schnellspiel die bessere Lösung gewesen wäre. Stattdessen würde man den kompletten Schmelztiegel nun für drei Wochen ins Chaos stürzen und vielen für diese Zeit den Spaß am PvP rauben.

Bungie hat auf dieses Feedback bislang nicht reagiert und sich noch nicht zu Wort gemeldet. Es bleibt spannend, zu sehen, ob noch Änderungen am Elixier oder seiner Wirkung in bestimmten Modi folgen werden.

Übrigens, im Rahmen der Schwelgerei könnt Ihr Euch die Arbalest holen – das zweite neue Waffen-Exotic der Season 6. Doch was kann die Waffe eigentlich?

Arbalest in Destiny 2 – Lohnt sich der Grind nach dem neuen Waffen-Exotic?

Was haltet Ihr von dieser Problematik? Würdet auch Ihr Euch eine andere Umsetzung wünschen? Oder könnt Ihr den Ärger um das Elixier nicht nachvollziehen?

Mehr zum Thema
3 Gründe, warum Ihr beim Frühlings-Event in Destiny 2 vorbeischauen solltet

The post Destiny 2: Warum PvP-Fans von einem Feature des Frühlings-Events genervt sind appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
Destiny 2: Warum PvP-Fans von einem Feature des Frühlings-Events genervt sind

Einige Spieler von Anthem glauben BioWare gar nichts mehr

Der Online-Shooter Anthem befindet sich zwei Monate nach Release in einer schwierigen Situation. Unserem Autor Schuhmann fällt auf: Am schlimmsten ist es gerade, wie tief das Misstrauen der Spieler gegenüber BioWare sitzt. Nach dem Insider-Report ist die Glaubwürdigkeit der Entwickler an einem Tiefpunkt angelangt.

So war das Verhältnis der Fans zu BioWare zu Beginn: Es fing so gut an – die Kommunikation von BioWare im Vorfeld des Launches war echt gut, etwas unkonventionell, aber okay.

Die Producer von Anthem wie Ben Irving, Mike Gamble oder Mark Darrah twitterten regelmäßig, zeigten sich in den Foren, diskutierten mit den Fans und wirkten authentisch und nahe.

Es war ein bisschen schwierig, dem Informationsfluss zu Anthem zu folgen, weil die Tweets vereinzelt und zu vielen Themen kamen, aber die Beziehung von BioWare zu den Spielern war vorm Release und noch während der Demo völlig okay und intakt.

anthem-interceptor-close

Auch in den ersten Wochen, als es zu Schwierigkeiten kam, etwa bei der Demo, war eigentlich alles noch okay.

BioWare verhielt sich authentisch, man gestand Probleme ein und versprach Lösungen.

Die Fans zeigten Verständnis: Aller Anfang ist schwer, das ist ja auch ein riesen Projekt, lasst Euch ruhig Zeit, Hauptsache es ist hinterher gut. So war der Tenor.

So ist das Verhältnis jetzt: Diese Stimmung ist mittlerweile völlig gekippt. Die Entwickler haben sich in den letzten Wochen rar gemacht – nach dem großen „Enthüllungs-Bericht“, was da Jahre lang bei BioWare schief lief, schien fast Funkstille zu herrschen. Dabei wäre genau dann ein starkes Signal so wichtig gewesen.

Diese Funkstille nimmt negative Auswirkungen auf die Stimmung.

Als gestern BioWare den Live-Stream verschob, angeblich aufgrund technischer Probleme, merkte man, dass viele in der Community den Grund der Absagte einfach nicht glauben.

Sie bezichtigten BioWare hier, glatt zu lügen und sich eine Ausrede einfallen zu lassen, um nicht streamen zu müssen.

Reaktionen wie diese sah man häufig gestern Abend.

So reagierten Fans auf die Absage des Streams:

  • Unter dem Tweet waren zahllose Gifs, die eine Art „Überdruss“ und ein „Typisch BioWare“ signalisierten.
  • Ein Nutzer von reddit rief sogar im Gebäude von BioWare an und fragte den Office Manager einer anderen Firma, ob er denn Internet hatte. Sie hatten und im Forum machte man sich darüber lustig. (via reddit)
  • Andere verglichen die Aussage: „Wir müssen den Stream um eine Woche verschieben, wir haben kein Netz“ mit der schlechten Ausrede eines Schülers, der seine Hausaufgaben noch nicht fertig hat.

Für viele war klar: Internetausfall war eine lahme Ausrede von BioWare – die sind einfach noch nicht so weit, um den nächsten Patch vorzustellen.

BioWare sagte dann noch: Wir haben Internet, aber es ist nicht gut genug, um zu streamen.

Das ist das Problem: Ob BioWare jetzt Internet hatte oder nicht, ist letztlich egal. Wichtig ist, dass der Vorfall zeigt, wie sehr das Vertrauen mittlerweile erschüttert ist.

Nach den Enthüllungen der US-Seite Kotaku über die Produkt-Entwicklung von Anthem ist das Vertrauen nachhaltig gestört.

Denn nach dem Bericht haben viele den Eindruck, BioWare hätte um die Probleme von Anthem gewusst und die Spieler getäuscht. Das führt dazu, dass jetzt viele vom Schlimmsten ausgehen und BioWare üble Absichten unterstellen.

  • Die Entscheidung von Anthem, nun Content zu verschieben, um erstmal Probleme zu lösen, wird bei BioWare als „weiteres gebrochenes“ Versprechen ausgelegt.
  • Während sie bei Massive, die bei The Division 2 genau dasselbe machen, eher positiv aufgenommen wird.

Das zeigt, wie wichtig so ein Vertrauensverhältnis zwischen Entwicklern und Spielern ist und wie unangenehm es wird, wenn das gestört ist.

Mehr zum Thema
Ex-Chef von Anthem äußert sich zum schwierigen Launch: Ziemlich klar, was da abging

Was kann BioWare nun tun? Es wird wohl dauern, bis sich diese Beziehung wieder normalisiert und Vertrauen aufgebaut wird.

Dafür ist es notwendig, dass BioWare wieder mehr mit den Fans kommuniziert, auch wenn man im Moment wenig zu sagen hat und die Wut der Spieler abbekommt.

Aber Schweigen macht die Situation nur noch schlimmer. Das Wichtigste ist jetzt den Fans das Gefühl zu geben, sie ernst zu nehmen und mit ihnen auf Augenhöhe zu kommunizieren.

Das war letztlich die Erfolgsformel für jedes Spiel, das sich aus einer so schwierigen Situation wieder befreien konnte.

Ein gutes Beispiel, wie man das machen kann, gab es hier bei Anthem:

Mehr zum Thema
Szene in Anthem ist so grausig, dass sich der Entwickler entschuldigt

The post Einige Spieler von Anthem glauben BioWare gar nichts mehr appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
Einige Spieler von Anthem glauben BioWare gar nichts mehr

Apex Legends: Patch sollte 2 Helden helfen, doch jetzt ist alles schlimmer

In Apex
Legends
sollte der letzte große
Patch 1.07 eigentlich die Legenden Caustic und Gibraltar ordentlich buffen.
Doch der vermeintliche Segen ist eher ein Fluch, der gerade sowohl Spieler der
beiden Legenden als auch ihre Gegner ordentlich nervt.

Was wurde an Caustic und Gibraltar geändert? Diese beiden Helden sind große, dicke Kerls, die dadurch eine größere Hitbox haben und so öfter und leichter getroffen werden. Um dies auszugleichen, bekamen die beiden Dickerchen in Update 1.07 einen Buff, der ihnen 10 Prozent Schadens-Reduktion gab.

Buff wird zum Nerf

Das sind die Probleme bei den beiden Helden: Die 10 Prozent weniger Schaden haben aber wohl einiges an Chaos im Code der beiden Helden ausgelöst. So berichten Spieler via der Seite Dexerto darüber, dass man bei Gibraltar (und wahrscheinlich auch Caustic) nun auch Schaden nehme, wenn man eigentlich Rüstung trägt.

Das sollte eigentlich nicht der Fall sein, denn Rüstung blockt so lange Schaden, bis sie kaputt ist.

Laut einem anderen Spieler scheint es so zu sein, als wenn die 10 % weniger Schaden, die Caustic und Gibraltar bekommen, beim Tragen von Rüstung ins Gegenteil verkehrt werden und die Helden stattdessen 10 % mehr Schaden direkt auf die Lebenspunkte bekämen.

Das ist ein weiter
Bug mit Rüstungen:
Überhaupt scheinen Rüstungen mit dem neuen Patch bei den
beiden Helden total verbuggt zu sein. Einige Spieler berichten, dass man sich
bei Caustic und Gibraltar nicht mehr auf das Schadens-Feedback verlassen könne.

Apex Legends Gibraltar rettet Kind

So funktioniert das Schadens-Feedback: Denn normalerweise zeigt Apex Legends durch verschiedenfarbige Schadenszahlen bei Treffern an, ob und welche Art von Rüstung ein Gegner noch hat.

Das ist extrem wichtig, denn wenn die Farbmarkierung für Rüstung auftaucht, sollte man sich nicht auf einen ausgedehnten Schusswechsel einlassen.

Das ist das Problem beim Schaden: Zeigt der Schaden aber rote Zahlen an, dann heißt das eigentlich, dass der Gegner keine Rüstung mehr hat und nach einigen Treffern verrecken sollte. Doch genau das scheint bei Caustic und Gibraltar jetzt zu fehlen.

Wie das im Spiel aussieht, seht ihr im Video vom Streamer LeonBackwardsTV

Denn diverse Spieler auf Reddit berichten, dass sie ordentlich auf die entsprechenden Helden draufhielten und rote Zahlen sahen. Doch plötzlich sah man das Symbol für zerstörte Rüstung und die Gegner starben nicht.

Sie hatten wohl Rüstung an, aber das Treffer-Feedback gab
nichts davon wieder. Das macht es derzeit extrem schwer, effektiv gegen diese Helden
zu kämpfen.

„Das erklärt einiges! Ich dachte noch, ich werd verrückt“ kommentierte ein Spieler dazu.

Was macht Respawn?
Laut der Seite Dexerto habe Entwickler Respawn bisher nicht auf den Bug
reagiert. Doch da es sich wohl um ein ernstes Problem handelt, das die beiden Helden
hart beeinträchtigt, sollten die Devs hoffentlich schnell reagieren und einen
Hotfix nachschieben.

Derweil gibt es noch andere Bugs, doch einer davon ist eher
witzig als schlimm.

Mehr zum Thema
Darum fliegen in Apex Legends plötzlich überall Spieler durch die Luft

The post Apex Legends: Patch sollte 2 Helden helfen, doch jetzt ist alles schlimmer appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
Apex Legends: Patch sollte 2 Helden helfen, doch jetzt ist alles schlimmer

1 2 3 4 5.096