Wie ein Marketing-Typ zum Fortnite-Star wurde und seinen Job verlor

Mit Fortnite: Battle Royale ist der Marketing-Experte Pete Accetturo unabsichtlich zur Berühmtheit geworden. Das hatte Folgen und nun ist der Mann seinen Job los.

Wer ist Pete Accetturo? Pete Accetturo, besser bekannt als „VoiceOverPete“, ist ein früherer Verkaufs-Experte und arbeitet seit 2009 als Voice-Over-Sprecher auf dem Job-Portal Fiverr.

Dort vertont er Videos für diverse Marketing-Kampagnen, darunter Hausrenovierungen, legales Marihuana und e-Learning.

 

Pete Accetturo beeindruckt dabei mit seiner guten Bildschirmpräsenz und sympathischen Art. Der Mann kann einem buchstäblich alles verkaufen.

Was hat das mit Fortnite zu tun? Grundsätzlich kann aber jeder Petes Dienste mieten und ihn Texte einsprechen lassen, solange es sich nicht um Obszönitäten handelt. Daher kam ein schelmischer Fortnite-Fan auf die Idee, Pete den folgenden Text sagen zu lassen:

Achtung an alle Fortnite-Spieler! John Wick ist in großer Gefahr und er braucht Eure Hilfe, um alle Trupps in den Tilted Towers auszulöschen. Dafür braucht er eine goldene Scar und ein paar Saufkrüge. Um ihm zu helfen, braucht er nur Eure Kreditkartennummer und die drei Nummern auf der Rückseite sowie den Monat und das Datum des Ablaufs. Aber du musst schnell sein, damit sich John die Tasche sichern  und den epischen Victory Royale erringen kann!

Fake-Scam wird zum Meme

Was soll das alles bedeuten? Der Text von Pete klingt wie ein typischer Scam, also ein Betrugsversuch, um an Kreditkartendaten zu kommen. Allerdings ist der Wortlaut und die Präsentation klar ironisch und als Scherz zu verstehen. Daher hat Pete auch dem Auftrag zugestimmt.

fortnite-meh-titel

Text wird zum Meme: Niemand rechnete jedoch mit den Folgen dieser Aktion. Nachdem das Video mit dem Fake-Scam online war, verbreite es sich schnell viral und fand viele Fans.

Die wollten dann alle auch so ein Video haben und bald konnte sich Pete vor lauter Aufträgen nicht mehr retten.

Meme-Erfolg verfünffacht Umsatz

500 Aufträge pro Monat: Durch diese neue Aufmerksamkeit kamen plötzlich an die 500 Aufträge für Pete pro Monat herein. Früher hatte er im Schnitt 100 solche Jobs im Monat, für die er je 50 US-Dollar berechnete.

Durch seinen Ruhm als Meme-Guy hatte sich sein Umsatz quasi über Nacht verfünffacht! Die Texte, die Accetturo einsprechen sollte, handelten von allem Möglichen und hatten meist das gleiche Thema: Irgendwer hat Probleme und braucht dringend eure Kreditkarten-Nummern. In einem Video sagte Accetturo aber einfach nur 45-mal das Wort „Stuhl“.

Meme verstößt gegen Richtlinien, führt zu Bann!

Rechtsabteilung hat keinen Humor: Die Geschäfte liefen also blendend für Accetturo. Doch dann kam plötzlich die Hiobsbotschaft von der Plattform Fiverr, auf der er seine Dienste anbot.

Denn laut deren Nutzungsbedingungen dürfe man keinesfalls Betrugsmaschen anpreisen. Und genau dies würde Accetturo ja mit seinen Meme-Videos machen.

Das es sich nur um einen Scherz handeln würde, wollte man bei Fiverr wohl nicht wahrhaben.

„Ich glaube, die Rechtsabteilung hat keinen Humor“, meinte Accetturo daraufhin trocken in einem eigens dafür produzierten Video.

Jedenfalls war der Mann damit quasi seinen Job los, denn seien Aufträge liefen allesamt über Fiverr. Dort waren sogar noch über 200 Jobs offen, die er gerade bearbeiten wollte.

VoiceoverPete macht sich selbstständig, startet Patreon und Twitch-Channel

Glück im Unglück: Der Schock über den Rauswurf bei Fiverr hielt aber nicht lange an. Denn zusammen mit seinem Sohn baut sich Pete gerade eine eigene Web-Präsenz auf. Seine Dienste könnt ihr bald günstiger auf der Plattform Patreon mieten und ihn dort finanziell unterstützen.

Dazu will Accetturo noch ins Streaming einsteigen und ebenfalls Fortnite auf Twitch streamen. Seinen Channel findet ihr hier.

.IRPP_ruby , .IRPP_ruby .postImageUrl , .IRPP_ruby .centered-text-area { height: 130px; position: relative; } .IRPP_ruby , .IRPP_ruby:hover , .IRPP_ruby:visited , .IRPP_ruby:active { border:0!important; } .IRPP_ruby .clearfix:after { content: “”; display: table; clear: both; } .IRPP_ruby { display: block; transition: background-color 250ms; webkit-transition: background-color 250ms; width: 100%; opacity: 1; transition: opacity 250ms; webkit-transition: opacity 250ms; background-color: #eaeaea; box-shadow: 0 1px 2px rgba(0, 0, 0, 0.17); -moz-box-shadow: 0 1px 2px rgba(0, 0, 0, 0.17); -o-box-shadow: 0 1px 2px rgba(0, 0, 0, 0.17); -webkit-box-shadow: 0 1px 2px rgba(0, 0, 0, 0.17); } .IRPP_ruby:active , .IRPP_ruby:hover { opacity: 1; transition: opacity 250ms; webkit-transition: opacity 250ms; background-color: #FFFFFF; } .IRPP_ruby .postImageUrl { background-position: center; background-size: cover; float: left; margin: 0; padding: 0; width: 31.59%; } .IRPP_ruby .centered-text-area { float: right; width: 65.65%; padding:0; margin:0; } .IRPP_ruby .centered-text { display: table; height: 130px; left: 0; top: 0; padding:0; margin:0; } .IRPP_ruby .IRPP_ruby-content { display: table-cell; margin: 0; padding: 0 74px 0 0px; position: relative; vertical-align: middle; width: 100%; } .IRPP_ruby .ctaText { border-bottom: 0 solid #fff; color: #C0392B; font-size: 13px; font-weight: bold; letter-spacing: .125em; margin: 0; padding: 0; } .IRPP_ruby .postTitle { color: #000000; font-size: 16px; font-weight: 600; margin: 0; padding: 0; } .IRPP_ruby .ctaButton { background: url(https://mein-mmo.de/magazin/wp-content/plugins/intelly-related-posts-pro/assets/images/next-arrow.png)no-repeat; display: inline-block; height: 130px; width: 54px; } .IRPP_ruby .ctaButton { background-color: #C0392B; margin-left: 10px; position: absolute; right: 0; top: 0; } .IRPP_ruby:after { content: “”; display: block; clear: both; }

Mehr zum Thema
Fortnite: Darum ärgert der Summit-Skin den Twitch-Star Ninja so sehr

The post Wie ein Marketing-Typ zum Fortnite-Star wurde und seinen Job verlor appeared first on Mein-MMO.de.

Source: mein-mmo.de
Wie ein Marketing-Typ zum Fortnite-Star wurde und seinen Job verlor

Schreibe einen Kommentar